Search Results for: 1

Neuanschaffungen Bücherstube

Neuanschaffungen im ersten Quartal 2020:

  1. Für unsere kleinen Leser:

2. Für unsere großen Leser:

Das Buch ist zwar schon etwas älter, zeigt aber sehr schön den anthroposophischen Hintergrund von Männlichem und Weiblichem auf. Die Anregungen für die Ehepflege sind zeitlos aktuell.

Auf dieses bekannte Buch von Erich Fromm wird in dem Buch EHE immer wieder Bezug genommen. Es ist auch ein zweites oder sogar drittes Mal lesenswert!

Ein interessanter Ansatz besonders für langjährige Beziehungen! Sehr empfehlenswert ist auch der Newsletter der beiden Autoren bzw. die Website.

„Verletzt nicht jeder, der die Würde eines anderen Menschen verletzt in Wirklichkeit seine eigene Würde?“

Sehr lesenswert und zutiefst berührend!

Naturgarten

Zeit und Raum geben für Erlebnisse und Abenteuer in der freien Natur

Das Herzstück unseres schönen Kindergartens ist das Außengelände, das die Kinder täglich in ihrer Gartenzeit von zehn bis zwölf Uhr bespielen. Der Garten wird von Kindern, ErzieherInnen und Eltern gleichermaßen geliebt und intensiv genutzt.

Der Naturgarten wurde in Elternarbeit finanziert und seit 2014 kontinuierlich erarbeitet. Eine anschauliche Bilderdokumentation des Gartenumbau-Projekts finden Sie hier.

Eltern, Kinder, Familenangehörige, Freunde und Erzieher packten gemeinsam an und schafften unglaublich viel unter der professionellen Bauleitung der Gartenarchitektin Dorothee Dernbach. Es entstand ein durch ein Zäunchen abgetrenntes Spielareal für die U3-Kinder – das Zwergengärtchen – und ein durch Wiesenblumen, Wildsträucher, Kräuter und Erdbeerbeete belebtes Gelände für die „Großen“. Ein Klettergarten, ein Baumhaus, ein überdachter Sandkasten, eine Wasserpumpe und verschiedene andere natürliche Klettermöglichkeiten bieten unzählige Optionen für ein phantasievolles Freispiel.

Der Naturgarten ermöglicht es den Kinder sich ungestört und doch liebevoll begleitet in ihrem Tempo entwickeln können. Das natürliche Umfeld mit Aufforderungscharakter bietet zahlreiche positive Anreize. Im freien, fantasievollen Spiel kann sich nicht nur die Motorik besser entwickeln. Verschiedene Studien aus der Lernpsychologie, der Neurologie und der Verhaltensforschung zeigen, dass Kinder sich besser entwickeln, wenn wir Ihnen Zeit und Raum geben für Erlebnisse und Abenteuer in der freien Natur. Zentrale Aspekte wie Resilienz, emotionale Stabilität, Selbstvertrauen, Teamgeist und eine bessere Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten bilden ein starkes Fundament für das ganze restliche Leben.

Durch das Vorbild der ErzieherInnen lernen die Kinder von klein auf achtsam mit der Natur umzugehen. So können sie lernen, später für den Erhalt eben dieser Natur Verantwortung zu übernehmen.

Weiter werden die jahreszeitlichen Kreisläufe in den Kindergartenalltag aufgenommen. Es wird gemeinsam gesät, geerntet und verarbeitet, was die Natur uns schenkt. Gemeinsame Apfelernte, Kräutertee herstellen und das eigene Brot backen sind einige Beispiele hierfür.

Weitere Impressionen aus unserem Naturgarten finden sich in der Galerie.


 

Galerie

Unsere Kinderstube


Unsere Kindergartengruppe


Unser Schlafraum


Unser Naturgarten

Naturgruppe

Eine Naturgruppe für den Waldorfkindergarten

Leider kommt es immer wieder vor, dass wir an unsere Kapazitätsgrenzen stoßen und nicht alle Kinder in unsere Gruppen aufnehmen können, die dies gerne wollten. Daher möchten wir eine weitere Kindergartengruppe gründen. Diese soll dem neuartigen Konzept einer Naturgruppe folgen und Platz in einer hochwertigen, nachhaltigen und winterfesten Jurte im oberen Teil unseres Kindergartengeländes finden. Unser Projektpartner ist die Firma Living Circles, die bereits über viel Erfahrung in der Erbauung von Jurten-Kindergärten haben.

Die Gruppe soll die meiste Zeit in den nahegelegenen Wald und Wiesen verbringen und die Jurte als wetterfesten Rückzugsort, für den Morgen- und Abschlusskreis sowie die gemeinsamen Mahlzeiten nutzen. Sobald klar ist, wann der Grundstein gelegt werden kann, werden wir es auf dieser Seite veröffentlichen.

Vorschularbeit

Was brauchen die Kinder im letzten Kindergartenjahr wirklich?

Das letzte Kindergartenjahr ist für die angehenden Schulkinder ein ganz besonderes und aufregendes Jahr. Sie bewegen sich nun frei in ihrer Umgebung und sind vertraut mit allen Abläufen und Ritualen im Kindergartenalltag. Die Vorschulkinder sind gespannt auf neue Herausforderungen und können es kaum erwarten, dass sie nun endlich die „Großen“ sein dürfen.

Im letzten Jahr vor dem Schuleintritt dürfen sie die „Helfer“ bei den Jüngeren sein (soziale Kompetenz). Hierfür haben wir das Bildnis des Schäfers und seinem Lämmchen gewählt. Jedes Vorschulkind bekommt ein jüngeres Kindergartenkind an seine Seite und übernimmt die Patenschaft für dieses Kind.

Die Vorschulkinder übernehmen Aufgaben/Pflichten, wie zum Beispiel das Decken des Frühstückstisches (Mathematik), wischen den Tisch nach den Mahlzeiten ab, fegen (Sinnespflege, Grob- und Feinmotorik), stellen den Stuhlkreis und übernehmen kleine Botengänge (Verantwortung). Puppen- und Fingerspiele können von ihnen selbstständig vorgeführt werden und sie dürfen kleine Spiele im Abschlusskreis anleiten. Dies stärkt das Selbstwertgefühl sowie die Sprachförderung)

Mit großer Aufregung fiebern sie ihrer „Schulkindarbeit“ entgegen. Dies sind handwerklich-künstlerische Arbeiten, sowie kleine Bastelarbeiten. Sie dürfen weben, bohren, feilen, sägen, mit der Strickgabel stricken, sticken, schneiden, malen usw. Dies verlangt den Kindern oft ein hohes Maß an Konzentration und Ausdauer ab. Diesen Tag in der Woche verbringen die Vorschulkinder unter sich. Sie arbeiten und frühstücken gemeinsam. Hierbei erleben sich die Kinder untereinander ganz intensiv. Am späten Vormittag kommt zusätzlich unserer Töpferin Frau Barbara Lutz-Cirino um mit den Vorschulkindern bis zum Mittagessen in unserem Werkraum zu töpfern.

Es ist uns wichtig, das wir als Waldorfkindergarten den Kindern in ihrem letzten Kindergartenjahr noch einmal ganz gezielt in geeigneter Weise eine Nachreifung der noch zu entwickelnden Fähigkeiten ermöglichen. Dies geschieht im Sinne der kindlichen Entwicklung und in dem eigenen Tempo der Kinder.

Kollegium

Die Kinder werden von pädagogisch ausgebildetem Fachpersonal in ihrer Kinderstubenzeit begleitet. Das Kollegium nimmt stetig an berufsbezogenen Fort- und Weiterbildungen teil. 

Regelmäßig hospitieren Schüler und Schülerinnen im Rahmen ihrer Ausbildung in unserer Einrichtung.

Aktuell besteht unser Kinderstubenteam aus Irina Fischer (Gruppenleitung),
Anke Hörner-Tippmann, Petra Bahlke, Alexandra Fuld und Annika Lang.

Kollegium

Die Kinder werden von ausgebildetem pädagogischen Fachpersonal in ihrer Kindergartenzeit begleitet. Das Kollegium nimmt stetig an berufsbezogenen Fort- und Weiterbildungen teil. Regelmäßig hospitieren Schüler und Schülerinnen im Rahmen ihrer Ausbildung in unserer Einrichtung.

Unser Kindergartenteam besteht aktuell aus Jasmin Weismantel (Gesamtleitung), Markus Spengler (Gruppenleitung), Maren Eckert (Gruppenleitung), Ursula Rothe, Annika Lang und Celine Gleißenberg.